Genderinklusiv schreiben

Kurzer Selbsttest: Was sehen Sie vor ihrem inneren Auge, wenn Sie lesen: “Politiker, Pilot, Handwerker, Techniker, Manager, Chemiker, Briefträger, Arzt, Metzger, Physiker, Fahrradfahrer, Kunde“?

Falls Sie dabei Frauen gesehen haben: Herzlichen Glückwunsch, damit gehören Sie zu einer winzigen Minderheit! Denn normalerweise entwickeln wir zu allem, was wir hören oder lesen, innere Bilder. Bei maskulinen Berufsbezeichnungen mögen Frauen vom Anspruch her „mitgemeint“ sein. Doch höre ich “Pilot”, zeigt mein inneres Bild mir – einen männlichen Piloten.

Genderinklusiv schreiben ist weder schwer, noch verunziert es die deutsche Sprache. Die kleine Mühe lohnt sich, denn die Texte wirken für mindestens 50 % Ihrer Leser:innen ansprechender.

Hier ein paar Tipps zum Download: